Ferienordnung

Gottesdienste

in den Ferien


Sonntagsmessen:

 

(kein KiWoGo in den Ferien)

 

9:30 Uhr

Hl. Messe

 

19:00 Uhr

Hl. Messe

 

 

Donnerstag:
8:00 Uhr

Wortgottesdienst

 

 

Samstag:
8:00 Uhr

Wortgottesdienst

 

Nächste Termine

Keine Termine

99 Jahre haben auf den bisherigen Schieferplatten ebenso ihre deutlichen Spuren hinterlassen, wie Kriegsschäden und eindringendes Regenwasser auf den Dachbalken und die ungleiche Lastverteilung an den Mauern. So war es ein Gebot der Stunde als erstes mit der gründlichen Dachsanierung zu beginnen.

An der Südseite fehlte seit der Kriegszeit ein Dachbalken, bei zwei anderen war ein Stück herausgeschossen, wohl als Folge des Granatenbeschusses um den 8. April 1945, der auch in der Kirche einigen Schaden anrichtete, wie der Chronik zu entnehmen ist. Schlimmer als das war die Nordseite anzusehen: Ein Längsbalken an der Außenseite (nahe dem Attika) war durchgemorscht, sodass der Dachbalken auf der Mauerkrone auflag. Im darunter liegenden Pfarrsaal zeigten sich große Wasserflecken. In der Mitte war das Dach kaum abgestützt und drückte auf die Außenmauern, was wohl Ursache für die aufgetretenen Risse im Mauerwerk war.

Zeitig am Morgen, des 16. Oktober 2016 begann endlich die Sanierung des Pfarrhofdaches mit der Lieferung der Holzbalken und des weiteren benötigten Materials durch den Zimmereibetrieb Steinbach & Sohn aus Hollenstein/Ybbs. Vorausgegangen sind Verhandlungen mit dem kirchlichen Bauamt, das ja auch für die Vergabe und bauliche Koordination zuständig war. Neben der Ausbesserung der zerstörten Dachbalken war es Anliegen der Firma, das Dach vor allem in der Mitte abzustützen, dadurch die Last gleichmäßig zu verteilen und so den Druck von den Außenmauern zu nehmen.

Die erste Baufirma hat mit 23. November 2006 ihre Arbeiten fertig gestellt, und hat erstklassige und saubere Arbeit geleistet. Nun wurde die Renovierung auch von außen sichtbar, denn es begann das Entfernen der Schieferplatten aus 1907. Von der Dachdeckerei und Spenglerei Hoidn wurden die Kamine saniert, alles neu verblecht, 4 neue Dachbodenfenster und rundherum neue Dachrinnen montiert. Auf den Bildern vom Freitag, 1. Dezember 2006 ist außer einer größeren Anzahl Handwerkern auch zu sehen, dass die Lattung fast abgeschlossen ist.Die Aufschrift „Pfarrhaus“ leuchtet auch wieder.

Kurz danach konnte mit der Deckung begonnen werden. Und eine Woche später, am Festtag Maria Empfängnis, 8. Dezember 2006 ist auf den Fotos das fertige Dach zu sehen. Mit den roten Strangfalz-Ziegeln von Tondach Gleinstätten hat der Pfarrhof enorm gewonnen. Es war eine gute Entscheidung von Denkmal- und kirchlichem Bauamt, Pfarrhof- und Kirchendach einander anzugleichen. Am 11. Dezember 2006 waren dann alle Arbeiten erledigt und die Leitern wieder abgebaut. Der erste Bauabschnitt ist damit vollendet.


Kontakt

Römisch-katholische Pfarre Mariabrunn (Maria Heimsuchung)


Hauptstraße 9
1140 Wien


Kanzleistunden
Dienstag, Donnerstag und Freitag
9:00 - 12:00 Uhr

Tel.: 01/979 10 72
Fax: 01/979 10 72-24
e-mail: pfarre [at] mariabrunn [dot] at